Frederik Köster / die Verwandlung

Roter Saal im Schloss, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig

Frederik Köster – Trompete
Sebastian Sternal – Piano
Joscha Oetz – Bass
Jonas Burgwinkel – Schlagzeug

Die Verwandlung: Nomen est omen. „Meine Working-Band „Die Verwandlung“ soll mehr Facetten zeigen, freier mit Kompositionen und in den Interaktionen auftreten als meine anderen Projekte,“ erläuterte Frederik Köster vor einigen Jahren. Sie sollte bewusst an den Jazz-Idealen vor der Fusion-Elektrifizierung anknüpfen. Kösters Vorliebe für den Freddie Hubbard-Sound und -Stil war gemeint. 2017 gab es dann eine Kooperation mit dem Philharmonischen Orchester Hagen. Drei Jahre später wiederum eine Verwandlung des hochkarätigen Quartetts vielfach ausgezeichneter Musikerpersönlichkeiten (insgesamt neun Jazz-Echos, Neuer Deutscher Jazzpreis, WDR-Jazzpreis): Man verpasste sich ein neues, von Elektrosounds durchwirktes Jazzgewand. Mehr Freiräume, offenere Strukturen, ungerade Metren, ungewohnt klingende Skalen. Mit dieser Mischung kreieren „Die Verwandler“ einen unkonventionellen und hochaktuellen Jazz, der seine historischen Bezüge aber nicht vergisst.
Das lässt einen interessanten Auftritt erwarten: Ist die Band wiederum im Wandel begriffen?

» Reinhören auf Youtube

Karten:
- Musikalien Bartels, Braunschweig, Wilhelmstraße 89, Tel.: 0531 / 125712
- Touristinfo Braunschweig, Kleine Burg 14, Tel.: 0531 / 470-2040
- Konzertkasse Braunschweig, Schloss-Arkaden & Schild 1a, Tel.: 0531 / 16606
- Online über eventim
- Abendkasse
- und weitere ...

Eintritt: Abendkasse 25 € / 23 € (ermäßigt) / 15 € (Schüler*innen, Auszubildende, Studierende)

Mit freundlicher Unterstützung:
Kulturinstitut der Stadt Braunschweig
Braunschweigische Sparkassenstiftung

Hinweis: Beachten Sie bitte die jeweils gültigen Veranstaltungsregularitäten, die Sie auf der Homepage des Roten Saales Braunschweig abgedruckt finden.

Frank Wingold Trio

Roter Saal im Schloss, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig

Frank Wingold – Gitarre
Jonas Burgwinkel – Schlagzeug
Robert Landfermann – Kontrabass

„Entangled“! Der Titel der letzten Trio-CD trifft es: Verschränkt, verwoben ist Frank Wingolds Musik. Der Jim-Hall-Fan, Professor für Jazzgitarre in Osnabrück, liebt es, Rollenzuweisungen wie Solo und Begleitung, Haupt- und Nebenstimmen weitgehend aufzuheben. Er setzt aufs Auslegen von Texturen in kammermusik-artigem Interplay mit seinen kongenialen Partnern Robert Landfermann und Jonas Burgwinkel. Zu dritt weben sie ein Geflecht aus ineinandergreifenden Linien, die in stets wechselndem Licht changieren. Ein Gitarrentrio der erfrischend unorthodoxen Art, intelligent und swingend.
Frank Wingold bevorzugt eine im Jazz eher seltenen Technik: Er spielt seine halbakustische, siebensaitige Gitarre nicht mit einem Plektrum, sondern setzt auf die Technik des „Fingerpicking“. Sie erlaubt es ihm, den melodischen und harmonischen Prozess auf seinem Instrument gleichzeitig zu gestalten.
Wingold spielt seit dem neunten Lebensjahr Gitarre. Von 1988 bis 1993 studierte er am Konservatorium von Hilversum Jazz und klassische Gitarre, seitdem lebt er in Köln. 1993 wurde er Mitglied der von Sebastian Gramss geleiteten Gruppe Underkarl (u. a. mit Nils Wogram), der er bis heute angehört.
Als Bandleader arbeitet Wingold mit der Gruppe „agog“ (mit Joost Lijbaart und Mark Haanstra). Mit dieser Band gewann er den Europe Jazz Contest in Brüssel, wo er als bester Solist ausgezeichnet wurde, außerdem 2002 auch die Dutch Jazz Competition auf dem North Sea Jazz Festival.

Mit Jonas Burgwinkel und Robert Landfermann spielen in Wingolds Trio zwei Musiker, die nicht nur im „Pablo Held Trio“ zu faszinieren wissen. Sie sind ein gesuchtes Rhythmus-Gespann von internationaler Klasse, das von zahlreichen Musikern für ihre Projekte gebucht wird.

» Reinhören auf Youtube

Karten:
- Musikalien Bartels, Braunschweig, Wilhelmstraße 89, Tel.: 0531 / 125712
- Touristinfo Braunschweig, Kleine Burg 14, Tel.: 0531 / 470-2040
- Konzertkasse Braunschweig, Schloss-Arkaden & Schild 1a, Tel.: 0531 / 16606
- Online über eventim
- Abendkasse
- und weitere ...

Eintritt: Abendkasse 25 € / 22 € (ermäßigt) / 10 € (Schüler*innen & Studierende)

Mit freundlicher Unterstützung:
Kulturinstitut der Stadt Braunschweig